Leaderboard

Keine Artikel ausgewählt!     Warenkorb  
Sie sind hier: News / Journalscreening » Magen-Darm » Peptisches Ulkus 25. September 2020
Suchen
Gastroplattform
Peptisches Ulkus
Erweiterte Suche
Abklärungen / Diagnostik
Therapien
Guidelines
Fortbildung
News / Journalscreening
Gallenwege
Leber
Magen-Darm
Diarrhoe
IBD (Crohn/Colitis)
Funktionelle Beschwerden
Gastroenteritis
GI-Blutung
Neoplasie
Peptisches Ulkus
Anderes
Oesophagus
Pankreas
Fachliteratursuche
Kongresse / Tagungen
Services / Tools
Links
  Schrift: Schrift grösser Schrift kleiner

Rect Top

 
Sequentielle Helicobacter Eradikationstherapie hoch effektiv
 
Behandlungsmisserfolge bei der Helicobacter pylori Eradikation sind bei der Tripeltherapie mit mehr als 20% relativ häufig. Die Autoren einer im American Journal of Gastroenterology publizierten Studie haben die Effektivität einer sequentiellen Eradikationstherapie untersucht.

139 Patienten mit bestätigter H. pylori Infektion erhielten in sechs klinischen Zentren eine sequentielle 10-tägige Tripeltherapie zur Eradikation. Diese bestand aus einer ersten 5-tägigen Einnahmesequenz eines Protonenpumpenblockers plus Amoxicillin 1 g zweimal täglich, gefolgt von der 5-tägigen Einnahme eines Protonenpumpenblockers plus Clarithromycin 500 mg plus Metronidazol 500 mg zweimal täglich. Studienendpunkt war die Eradikationsrate gemäss intention-to-treat und per-Protokoll Analyse.

 

Eine Eradikation erreichten 117 von 129 Patienten, welche zur Follow-up Evaluation erschienen. Gemäss intention-to-treat Analyse betrug die Eradikationsrate 84.2%, gemäss per-Protokoll Analyse sogar 90.7%. Die Therapie war gut verträglich, lediglich 14 Patienten beklagten sich über leichte Nebenwirkungen.

 

Konklusion der Autoren: Die hohe Effektivität der sequentiellen H. pylori Eradikationstherapie ist damit bestätigt.

 

Link zur Studie


Sánchez-Delgado J et al Am J Gastroenterol 2008;103:2220–2223


 


Rect Bottom
Adserver Footer
 

Ironmedline

Das Fachportal für Eisenmangel >>

 

Sky right 1