Leaderboard

Keine Artikel ausgewählt!     Warenkorb  
Sie sind hier: News / Journalscreening » Magen-Darm » Anderes 19. September 2020
Suchen
Gastroplattform
Anderes
Erweiterte Suche
Abklärungen / Diagnostik
Therapien
Guidelines
Fortbildung
News / Journalscreening
Gallenwege
Leber
Magen-Darm
Diarrhoe
IBD (Crohn/Colitis)
Funktionelle Beschwerden
Gastroenteritis
GI-Blutung
Neoplasie
Peptisches Ulkus
Anderes
Oesophagus
Pankreas
Fachliteratursuche
Kongresse / Tagungen
Services / Tools
Links
  Schrift: Schrift grösser Schrift kleiner

Rect Top

 
Akute Appendizitis: Einfluss einer Verzögerung der Operation
 
Verdacht auf akute Blinddarmentzündung ist der häufigste Grund für eine chirurgische Notfallkonsultation. Eine in den Archives of Surgery publizierte Studie ging der Frage nach, ob die Verzögerung einer Operation bei akuter Appendizitis um 12 Stunden einen ungünstigen Einfluss auf den Krankheitsverlauf hat.

32'782 Patienten mit einer akuten Appendizitis wurden in die retrospektive Kohortenstudie eingeschlossen. 75% wurden innerhalb von 6 Stunden, 15% innerhalb von 6 bis 12 Stunden und 10% erst mehr als 12 Stunden nach chirurgischer Beurteilung operiert. Studienendpunkt waren Morbidität und Mortalität nach 30 Tagen.

 

Die durchschnittliche Operationsdauer lag in allen Gruppen zwischen 50 und 55 Minuten, die Hospitalisationsdauer zwischen 1.8 und 2.2 Tagen. Diese Unterschiede zwischen den Gruppen waren zwar statistisch signifikant, klinisch aber bedeutungslos. Beim primären Endpunkt waren keine statistisch signifikanten Unterschiede nachweisbar: Die Morbidität betrug 5.5% (Op nach < 6 Std), 5.4% (Op nach 6-12 Std) und 6.1% (Op nach > 12 Std), die schwere Morbidität/Mortalität 3.0%, 3.6% und 3.0%. Die Dauer zwischen Spitaleintritt und Einleitung der Anästhesie war im Regressionsmodell kein Prädiktor für die Morbidität oder Mortalität.

 

Konklusion der Autoren: In dieser retrospektiven Studie war die Verzögerung der Appendektomie bei Patienten mit akuter Appendizitis nicht mit einem schlechteren Outcome assoziiert.

 

Link zur Studie


Ingraham AM et al Arch Surg 2010;145:886-892


 


Rect Bottom
Adserver Footer
 

Ironmedline

Das Fachportal für Eisenmangel >>

 

Sky right 1