Leaderboard

Keine Artikel ausgewählt!     Warenkorb  
Sie sind hier: News / Journalscreening » Magen-Darm » Anderes 19. September 2020
Suchen
Gastroplattform
Anderes
Erweiterte Suche
Abklärungen / Diagnostik
Therapien
Guidelines
Fortbildung
News / Journalscreening
Gallenwege
Leber
Magen-Darm
Diarrhoe
IBD (Crohn/Colitis)
Funktionelle Beschwerden
Gastroenteritis
GI-Blutung
Neoplasie
Peptisches Ulkus
Anderes
Oesophagus
Pankreas
Fachliteratursuche
Kongresse / Tagungen
Services / Tools
Links
  Schrift: Schrift grösser Schrift kleiner

Rect Top

 
Gewichtsreduktion mit Sibutramin erhöht kardiovaskuläres Risiko
 
Sibutramin ist bei Übergewichtigen und Adipösen auch in der Schweiz zur Gewichtsabnahme zugelassen. Die Resultate einer grossen randomisierten Studie zeigen nun, dass das Risiko für Myokardinfarkte und Hirnschläge bei Patienten mit einem hohen kardiovaskulären Risiko nach längerer Sibutramin-Exposition erhöht ist.

An der Studie nahmen 10'744 durchschnittlich 55-jährige übergewichtige oder adipöse Patienten mit einem Diabetes mellitus oder einer bereits bekannten kardiovaskulären Erkrankung teil. Nach 6 Wochen Sibutramineinnahme in Kombination mit einem Gewichtsmanagement-Programm für alle Patienten erfolgte die Randomisierung in eine Sibutramin- und eine Placebogruppe. Primärer Endpunkt war eine Kombination aus Myokardinfarkt, Hirnschlag, Reanimation nach Herzkreislaufstillstand und kardiovaskulärem Tod. Der mittlere Follow-up betrug 3.4 Jahre.

 

In den ersten 6 Wochen betrug die durchschnittliche Gewichtsreduktion bei allen Teilnehmern 2.6 kg. Nach Randomisierung nahmen die Patienten in der Sibutramingruppe gegenüber der Placebogruppe noch einmal 1.7 kg mehr ab. Der Blutdruck sank unter Placebo etwas mehr als unter Sibutramin (um 1.2/1.4 mmHg). Ein primäres Endpunktereignis trat bei 11.4% der mit Sibutramin behandelten und bei 10.0% der mit Placebo versorgten Teilnehmer auf (Hazard Ratio 1.16, p=0.02). Ebenfalls signifikant erhöht waren die Myokardinfarktrate (HR 1.28, p=0.02) und die Hirnschlagrate (HR 1.36, p=0.03). Bezüglich kardiovaskulärer und Gesamtmortalität waren keine signifikanten Unterschiede zwischen den Gruppen auszumachen.

 

Konklusion der Autoren: Patienten mit einem hohen kardiovaskulären Risiko haben ein erhöhtes Risiko für Myokardinfarkte und Hirnschläge, wenn sie über Jahre hinweg Sibutramin einnehmen.

 

Link zur Studie


James WP et al NEJM 2010;363:905-917


 


Rect Bottom
Adserver Footer
 

Ironmedline

Das Fachportal für Eisenmangel >>

 

Sky right 1