Leaderboard

Keine Artikel ausgewählt!     Warenkorb  
Sie sind hier: News / Journalscreening » Magen-Darm » GI-Blutung 19. September 2020
Suchen
Gastroplattform
GI-Blutung
Erweiterte Suche
Abklärungen / Diagnostik
Therapien
Guidelines
Fortbildung
News / Journalscreening
Gallenwege
Leber
Magen-Darm
Diarrhoe
IBD (Crohn/Colitis)
Funktionelle Beschwerden
Gastroenteritis
GI-Blutung
Neoplasie
Peptisches Ulkus
Anderes
Oesophagus
Pankreas
Fachliteratursuche
Kongresse / Tagungen
Services / Tools
Links
  Schrift: Schrift grösser Schrift kleiner

Rect Top

 
Einnahme von Spironolacton erhöht gastrointestinales Blutungsrisiko
 
Gemäss einigen Fallstudien scheint der Aldosteronantagonist Spironolacton die Heilung von gastrointestinalen Ulzera zu hemmen und Blutungen zu begünstigen. Eine Fallkontrollstudie ist dem Zusammenhang zwischen Spironolactoneinnahme und Blutungsrisiko nachgegangen.

Die Daten von über 300'000 mindestens 18-jährigen Personen aus einer holländischen Datenbank wurden durchforstet und analysiert. Jeder identifizierte Patient mit einer gastrointestinalen Blutung wurde mit 10 vergleichbaren Kontrollpersonen ohne Blutung gematcht. Alkoholanamnese und gastrointestinale Tumoren waren Ausschlusskriterien. Endpunkt war das Auftreten einer gastrointestinalen Blutung.

 

Unter den 306'645 Personen traten 523 obere gastrointestinale Blutungen auf. Die Einnahme von Spironolacton war mit einem 2.7-fach erhöhten Blutungsrisiko assoziiert.

 

Konklusion der Autoren: Patienten, welche Spironolacton einnehmen, haben ein erhöhtes gastrointestinales Blutungsrisiko.

 

Link zur Studie


Verhamme K et al BMJ 2006;333:330


 


Rect Bottom
Adserver Footer
 

Ironmedline

Das Fachportal für Eisenmangel >>

 

Sky right 1