Leaderboard

Fr | De
Keine Artikel ausgewählt!     Warenkorb  
Sie sind hier: Home 22. April 2024
Suchen
Gastroplattform
Erweiterte Suche
Abklärungen / Diagnostik
Durchfall > 4 Wochen
Prävention/Screening kolorektales Karzinom
Therapien
IBD (Crohn, C. ulcerosa)
Guidelines
Fortbildung
Podcasts
Vorträge Docacademy
News / Journalscreening
Fachliteratursuche
Kongresse / Tagungen
Services / Tools
Klinische Scores
Patientenbroschüren
Um- und Berechnungen
Labor-Normwerte
Links
  Schrift: Schrift grösser Schrift kleiner

Rect Top

 
Subacromiale Schulterschmerzen (Impingement Syndrom) - Wie behandeln?
 
Das subacromiale Impingement Syndrom gehört zu den häufigsten Ursachen für Schulterschmerzen. Die chirurgische Dekompression scheint dabei nur marginal wirksamer zu sein als keine Behandlung wie eine neue Studie aus England zeigt.

Die kürzlich im Lancet publizierte Studie wurde in 32 Kliniken in Grossbritanien durchgeführt. Für die Studie wurden Patienten mit subacromialen Schmerzen aber intakter Rotatorenmanschette rekrutiert.

 

Die Autoren der randomisierten, placebokontrollierten Studie verglichen drei Vorgehensweisen:

 

  • Arthroskopische, chirurgische Dekompression
  • Placebo Arthroskopie (ohne chirurgische Dekompression)
  • Keine Behandlung

 

Insgesamt wurden 313 Patienten für die Studie rekrutiert. 106 Pat. wurden in die Dekompressions-Gruppe eingeteilt, 103 in die Placebo-Arthroskopie Gruppe und 104 Pat. in die Gruppe ohne Behandlung. Alle Patienten hatten vor der Gruppenzuteilung ein physiotherapeutisches  Übungsprogramm absolviert und min. eine Steroidinjektion erhalten.

 

Studienendpunkt war die Evaluation der Schulterbeschwerden mit dem Oxford Shoulder Score nach 6 Monaten.

 

Resultate

Die Resultate wurde Intention-to-treat ausgewertet. Nach 6 Monaten lag eine Beurteilung mit dem Oxford Shoulder Score für 90 Pat. in der Dekompressions-Gruppe, für 94 in der Placebo-Arthroskopie-Gruppe und für 90 in der Gruppe ohne Behandlung vor.

 

Nach 6 Monaten betrug der mittlere Score in der Dekompressionsgruppe 32.7 Punkte, in der Placebo-Arthroskopie-Gruppe 34.2 Punkte und in der Gruppe ohne Behandlung 29.4 Punkte.

 

Zwischen Dekompression und Placebo-Arthroskopie bestand damit kein signifikanter Unterschied. Der Unterschied zur Gruppe ohne Behandlung war zwar signifikant aber klinisch nicht wirklich relevant.

 

Schlussfolgerung der Autoren

Die arthroskopische Dekompression beim Schulter Impingement Syndrom ist der Arthroskopie ohne Dekompression nicht überlegen. Zudem ist nur ein kleiner, klinisch nicht relevanter Unterschied zu keiner Behandlung festzustellen.

 

Link zu der Originalstudie





 


Rect Bottom
Adserver Footer
 

Ironmedline

Das Fachportal für Eisenmangel >>

 

Sky right 1