Leaderboard

Fr | De
Keine Artikel ausgewählt!     Warenkorb  
Sie sind hier: Home 22. April 2024
Suchen
Gastroplattform
Erweiterte Suche
Abklärungen / Diagnostik
Durchfall > 4 Wochen
Prävention/Screening kolorektales Karzinom
Therapien
IBD (Crohn, C. ulcerosa)
Guidelines
Fortbildung
Podcasts
Vorträge Docacademy
News / Journalscreening
Fachliteratursuche
Kongresse / Tagungen
Services / Tools
Klinische Scores
Patientenbroschüren
Um- und Berechnungen
Labor-Normwerte
Links
  Schrift: Schrift grösser Schrift kleiner

Rect Top

 
Überwachung versus Prostatektomie bei frühem Prostatakarzinom
 
Vergleichbare Mortalität für Überwachung und Prostatektomie nach 20 Jahren Beobachtungszeit. Die engmaschige Überwachung ist eine valable Alternative zur Prostatektomie bei lokalisiertem Prostatakrebs, wie eine neue Studie zeigt.

Die im New England Journal of Medicine publizierte Studie verglich die abwartende, engmaschige Überwachung bei lokalisiertem Prostatakrebs mit der Prostatektomie.

 

Für die Studie wurden 731 Patienten mit lokalisiertem Prostatakrebs rekrutiert. 364 Patienten wurde in die Prostatektomie-Gruppe randomisiert und 367 Patienten in die Überwachungs-Gruppe.

 

Die Studie erstreckte sich über 19.5 Jahre von November 1994 bis August 2014. Die mittlere Beobachtungsdauer betrug 12.7 Jahre.

 

Endpunkte waren Gesamtmortalität und Mortalität aufgrund des Prostatakrebses.

 

 

Resultate

In der Prostatektomie-Gruppe traten 223 Todesfälle (61.3%) auf, verglichen mit 245 Todesfällen (66.8%) in der Überwachungs-Gruppe. Dies entspricht einen nicht signifikanten Unterschied von 5.5% (95% CI -1.5 - 12.4; P=0.06). Todesfälle aufgrund der Prostatakrebs-Erkrankung traten in 27 Pat. (7.4%) in der Prostatektomie-Gruppe und bei 42 Pat. (11.4%) in der Überwachungs-Gruppe auf. Dies entspricht einem nicht signifikanten Unterschied von 4% (95% CI -0.2 - 8.3, P=0.06).

 

Im Vergleich zur Überwachung war unter Prostatektomie weniger häufig ein Fortschreiten der Prostatakrebserkrankung zu beobachten (Absolute Differenz 26.2%; 95% CI 19 - 32.9).

 

Harninkontinenz, erektile Dysfunktion und allgemeine Alltagseinschränkungen waren häufiger in der Prostatektomie-Gruppe.

 

Konklusion der Autoren

Nach beinahe 20 Jahre Beobachtungsdauer zeigt sich keine Unterschied bezüglich Mortalität zwischen Prostatektomie und abwartender Überwachung bei Patienten mit lokalisiertem Prostatakrebs.


Link zu der Studie





 


Rect Bottom
Adserver Footer
 

Ironmedline

Das Fachportal für Eisenmangel >>

 

Sky right 1